Übersicht über alle Beiträge

Die unheimlichen Fälle des Lucius Adler: Der Goldene Machtkristall

Die unheimlichen Fälle des Lucius Adler, Der Goldene MachtkristallAutoren:
Bernd Perplies, Christian Humberg
Illustrator: Maximilian Meinzold
Format:
Gebundene Ausgabe, Kindle-Edition
Seitenzahl: 288 Seiten
Verlag:
Thienemann Verlag
Auflage: Auflage: 1 (2016)
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3522184007
ASIN: B017XYWCGA
Altersempfehlung: 10 - 12 Jahre

Homepages der Autoren:
www.bernd-perplies.de
www.christian-humberg.de

Gebundene Ausgabe >>>  
Kindle Edition >>>


Klappentext:

Dass er kurz nach seiner Ankunft in London im größten Abenteuer seines Lebens steckt, hätte Lucius nie geahnt. Zum Glück sind seine neuen Freunde mit allen Wassern gewaschen: Theodosia besitzt übersinnliche Kräfte, Sebastian hat schon gegen Löwen gekämpft und Harold, der junge Erfinder, hat einen Automatenmann gebaut.

Zusammen machen sie sich auf die Suche nach einem geheimnisvollen Kristall, der aus dem Museum gestohlen wurde – und der von dunkler Magie erfüllt ist!

Über das Buch:

Die Schriftsteller Bernd Perplies und Christian Humberg treten seit 2008 immer mal wieder als erfolgreiches Autoren-Duo auf. Mit ihrer bislang auf vier Bände angewachsenen Fantasy-Serie "Drachengasse 13" haben sie sich nicht nur bei kleinen, sondern auch bei großen Leserinnen und Lesern beliebt gemacht.

Dieses Buch ist ihr neuester gemeinsamer Roman. "Der goldene Machtkristall" ist Startband der Abenteuerreihe "Die unheimlichen Fälle des Lucius Adler". Auch dieses Werk richtet sich - gleichfalls wie die Drachengasse-Bände - an eine Leserschaft ab 10 Jahren.

Der jugendliche Protagonist der neuen Reihe ist der dreizehnjährige Lucius Adler, der im Jahre 1895 zusammen mit seiner Mutter, einer berühmten Bühnenzauberin, nach London kommt. Lucius Mutter setzt den Jungen in der Baker Street 221b bei Sherlock Holmes ab. Holmes erklärt sich widerstrebend dazu bereit, den jungen Mann bei sich aufzunehmen.

Die ersten Wochen im neuen Heim gestalten sich für den abenteuerlustigen Jungen alles andere als spannend. Erst als ihn Mycroft, der exzentrische Bruder von Sherlock Holmes, mit in den Gentlemens’ Club bringt, zeigt sich für Lucius ein Hoffnungsschimmer am Horizont. In diesem extravaganten Club treffen die berühmtesten Köpfe Englands aufeinander. Und dorthin nehmen sie auch ihre Kinder mit.

Im Club trifft Lucius daher auf außergewöhnliche Altersgenossen: Sebastian Quatermain ist der Sohn des berühmten Forschers, Harold Cover der eines begnadeten Wissenschaftlers, und Theodosia Paddington ist ein junges Mädchen mit einem Indien-Tick und übersinnlichen Fähigkeiten.
Diese Gruppe von ganz besonderen Kindern erlebt von nun an eine Fülle an skurrilen und spannenden Abenteuern.

Unsere Empfehlung:

Das Buch erzählt eine überaus spannende und fantasievolle Geschichte mit vielen unvorhergesehen Wendungen. Die technologischen Errungenschaften und Maschinen erscheinen zeitlos und manchmal als Selbstzweck, einfach der Technik und des Genres wegen. Aber gerade dadurch gewinnt die Geschichte an Faszination und erregt durch ihre absonderlich anmutenden Inhalte die Aufmerksamkeit der jungen Leser/innen.

Das zeitversetzte Vikorianische Setting des 19. Jahrhunderts verleiht der Erzählung eine einzigartige und unverechselbare Atmosphäre. Moderne Fantasy wird mit der Welt der frühen Erfinder, Forscher, Reisenden, Detektive und Esoteriker in einem London verknüpft, das damals gerade am Höhepunkt seiner kolonialen Macht und Weltgeltung angelangt war.

Insofern ist die Lektüre in ihrer altersgerechten Aufbereitung auch lehrreich, motiviert zum Lesen und hinterlässt bei Jugendlichen einen nachhaltigen Eindruck.

Teilen
Go to top