Übersicht über alle Beiträge

Ein allerletzter Anfang: Eine wahre Geschichte von Gewalt, Hass und Hoffnung

Ein allerletzter Anfang: Eine wahre Geschichte von Gewalt, Hass und Hoffnung (Holger Hagenah)Autor: Holger Hagenah

Format: Kindle Edition
Seitenzahl: 137 Seiten
Verlag:
Amazon Media EU S.à r.l.
Auflage: 1 (2016)
Sprache: Deutsch
ASIN:
B01D4W3VK6

Altersempfehlung: Ab 14 Jahre

Seite des Autors auf Facebook >>>

 

 

 


Klappentext:

Dieses mitreißende Buch erzählt die Geschichte eines Jungen aus Norddeutschland, der aus vielen Rückschlägen und Schicksalsschlägen zum Mann wird. Auf dieser Reise driftet er in eine dunkle Welt voller Gewalt, Hass und Kriminalität ab die er zuvor niemals kannte und es besser gewesen wäre niemals diese Welt kennen zu lernen. Eine Welt wo ein Menschenleben nicht viel wert ist und fast ausschließlich um Macht, extreme Gewalt und Geld geht.

Er bewegt sich auf einen schmalen Grat zwischen Leben und Tod um am Ende die Kurve zu kriegen. Dieses Buch ist spannend, authentisch, mutig, freudig und traurig zugleich, aber vor allem autobiografisch und zu ein hundert Prozent wahr.

Unsere Empfehlung:

Holger HagenahDie Geschichte ist zutiefst berührend, da es vom Anfang bis zum Ende authentisch wirkt und mich an eigene Beobachtungen aus der Schulzeit erinnert. Damals gab es unterschiedliche Möglichkeiten, in der einen oder anderen Peergroup von "Freunden" zu landen. Einige dieser Klicken waren streng hierarchisch strukturiert und haben Andere ausgegrenzt und schikaniert. Gerade deshalb haben sie auf einige vorwiegend männliche Klassenkollegen in diesem schwierigen Alter des Heranwachsens von Geist und Körper eine besondere Faszination ausgeübt. Dabei zu sein war bei Vielen sehr begehrt, dafür haben sie auch Einiges an Demütigungen in Kauf genommen ...

Dieses Buch beschreibt in eindringlicher und realistischer Weise, wie leicht Jugendliche in Kreise geraten, die asoziale Verhaltensweisen an den Tag legen und schädliche Einflüsse auf die eigenen Mitglieder ausüben. Ob dies nun kriminelle Gangs, Rechtsradikale oder Schulklicken sind: Als Jugendlicher findet man sich rascher in der Rolle von aktiven Tätern oder Opfern als man zunächst vermutet .

Den wunderbar geschriebenen und eindrucksvollen autobiographischen Roman von Holger Hagenah verstehe ich als eindringenden Apell an Jugendliche und Erwachsene: Einerseits für Wachsamkeit und andererseits zu Vorsicht beim harten Bestrafen und gnadenlosen Verurteilen von Minderjährigen, die in einen Sumpf schlechter Einflüsse mit all seiner Eigendynamik geraten sind.

Die Geschichte zeigt, dass Menschen wandlungsfähig sind - gerade in diesem Alter - und dass man gut daran tut, solange es geht an die positiven Energien zu appelieren, die ja in jedem Menschen latent vorhanden sind.

Ein absolut empfehlenswertes Buch für Jugendliche und Erwachsene!

Teilen
Go to top