Übersicht über alle Beiträge

GEO Raumschiff 59302

Kurzgeschichten von Schülerinnen und Schülern der Gesamtschule Oelde
mit dem Schriftsteller Marcel Bomhof

GEO Raumschiff 59302 (Gesamtschule Oelde)Autor/innen: Schüler und Schülerinnen der Gesamtschule Oelde mit dem Schriftsteller Marcel Bomhof
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 148 Seiten
Verlag: Jean Verlag
Auflage: 1 (2019)
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3943669336
Altersempfehlung: Ab 7 Jahre

 

Website der gesamtschule Oelde >>>

Marcel Bomhof auf Facebook >>>

Der Titel ist derzeit noch nicht im Handel verfügbar.

 

Bestellung der Bücher per E-Mail unter:
info.jeanverlag@t-online.de
Bestellung der Bücherauf dem Postweg:
Jean Verlag, Postfach 3349, 59282 Oelde, Deutschland


Klappentext:

In grenzenloser Phantasie reisen die jungen Autorinnen und Autoren der Gesamtschule Oelde durch weit entfernte Galaxien im Reich des Universums. Immer wieder taucht das GEO Raumschiff 59302 an zentraler Stelle auf.

Weit entfernt von Klassenräumen, Hausaufgaben und Vokabeln malen die Kinder neue Wege in die Zukunft auf fremden Planeten, Sternen und in fremde Milchstraßen. Beheimatet sind sie nur noch in einem winzigen Punkt im unendlichen Weltall.

Auffallend ist das Interesse der Kinder an sozialen Kontakten, menschlichem Miteinander und gelungenen Freundschaften. In ihren spannenden Geschichten sind dies die verborgenen Kostbarkeiten.

Marcel Bomhof und das Buchprojekt "GEO 59302":

Marcel Bomhof (Autor)

Am 14. Februar stellten 45 Schüler/innen aus der sechsten bis neunten Klasse der Städtischen Gesamtschule in Oelde ihr neuestes Buch „GEO 59302“ vor. Dabei präsentierte die Autorengruppe ihre Werke in Form einer Lesung im Bürgerhaus Oelde.

Das Buchprojekt, das Schüler/innen zum selbständigen Verfassen von Kurzgeschichten anregen soll, wurde unter der Leitung des Lehrers und Schriftstellers Marcel Bomhof (Foto) durchgeführt.

Nach den Büchern „Der Krieg ist nah“ und „Verborgene Zeit“ ist „GEO 59302“ nun das dritte Buch von Gesamtschülern, das im Jean-Verlag erscheint.

Die Schülerinnen der Gesamtschule Oelde:

GEO Raumschiff 59302 (Schüler/innen der Gesamtschule Oelde)

GEO Raumschiff 59302 (Schüler/innen der Gesamtschule Oelde)

Leseprobe aus dem Buch "GEO 59302":

INHALT

Vorwort 7
Schicksal der zwei Planeten 15
Die Spacesalonie Marsmission 27
Marsmission 33
Reflexionen im Licht 39
Alien-Alarm 49
Atmosphärenschnecken 55
Der Außergewöhnliche Planet 61
Krieg im Weltall 65
Verborgene Liebe 71
Das geheimnisvolle Alien 75
Die Drei im Universum 81
Weltraumreise nach Fully 89
Flucht aus der Hitze 97
Fredi und der Professor 103
Im Kampf der Sternschatten 111
Die Rückkehr 125
Stoniests 131
Teleportation in die Unendlichkeit 139

GEO Raumschiff 59302 (Gesamtschule Oelde): IllustrationMARSMISSION

Jolina Rüschhoff
Maja Rüschhoff
Julia Großerhode
Isabel Teckentrup

Ich stieg aus meinem GEO Raumschiff 59302 und hüpfte auf den Mars. Es fühlte sich genauso an wie beim ersten Mal. Ich spürte, wie die ganze Kraft des Planeten durch mich strömte. Doch plötzlich fiel ich hin, so als würde ich nie mehr aufhören zu fallen. Das Blut in meinen Adern fühlte sich wie gefroren an und die Kälte kam von einer dünnen Hand auf meiner Schulter. Ich versuchte mich von der Hand zu lösen, doch es ging nicht…sie war wie angeklebt.

Ich drehte mich um, um zu sehen, wessen Hand nach mir griff und mich festhielt, und ich sah in die vertrauten Augen von Migo, den ich bei meinem letzten Besuch hier kennen gelernt hatte. Migo war ein netter Marsianer. Er sah etwas eigenartig aus, mit seinem großen Kopf und dem kleinen Körper, dazu kamen noch seine bläulich schimmernde Haut und die freundlichen Glubsch-augen. Er half mir auf und wir schwebten zusammen zu unserem Lieblingscafé.

Dort trafen wir auch unsere anderen Freunde. Bill, den grünen Glibber und seinen gelb und rot gescheckten Hund Günter. Wir bestellten uns vier Mars-Shakes, während wir auf Natha warteten. Natha war auch eine echte Marsianerin und sah fast so aus wie Migo. An-ders waren nur Nathas grüne Haare und ihre pinkfar-ben schimmernde Haut.

Der Kellner brachte unsere Shakes und fast im selben Moment betrat auch Natha das Café. Ich freute mich sehr, sie zu sehen. Sie sah genauso aus wie damals, als ich den Mars verlassen musste. Ihre wunderschönen roten Augen leuchteten im Schein der Gorga-Kerze, die mitten auf unserem Tisch stand.

Sie kam mit einem Lächeln zu uns und setzte sich neben mich, weil dort noch ein Platz frei war. Der Kellner kam erneut und nahm Nathas die Bestellung auf. Sie bestellte ein Sandwich mit der altbekannten Marssoße, die der Kellner nach kurzer Zeit brachte.

Die Zeit verging wie im Flug, weil wir uns alles erzählten, was inzwischen passiert war und auch das Neueste vom Mars. Der Kaiser, welcher seit 569 Jahren den Planeten regierte, war schwer krank geworden. Das Medikament, das ihm helfen könnte, gab es seit Jahren nicht mehr, weil man geglaubt hatte, dass diese Krankheit völlig ausgerottet worden sei.

Natha erzählte uns genauer, woran der Kaiser litt und mir fiel ein, dass es dieses Medikament auf der Erde in fast jeder Apotheke zu kaufen gab. Das große Problem war, dass der Kaiser in 24 Stunden ohne das Medikament sterben würde. Dann würde sein böser Neffe die Regierung übernehmen. Er hatte viel Schlimmes vor, so wollte er ver-bieten, dass Menschen zu Besuch auf den Mars kommen konnten.

Nun machte ich mich auf, um zur Erde zurück zu fliegen. Der Weg war der gleiche, doch diesmal war diese vertraute Hand von Migo nicht da, die mich sicher hielt. Doch ich wusste, dass er nicht mitkommen konnte, denn die Leute auf der Erde hatten große Angst vor den Marsianern.

Ich war der einzige, der Vertrauen zu ihnen hatte und kann bis heute nicht ver-stehen, warum die Menschen solche Angst vor Migo, Natha, Bill, Günter und den anderen Lebewesen auf dem Mars hatten. Sie waren doch freundlich und woll-ten uns nichts Böses. Doch leider verstanden dies die Menschen auf der Erde nicht. Nur weil sie nicht so aussahen wie wir, mussten sie sofort böse sein? Das war doch nur Quatsch. Man sollte Lebewesen nicht nach ihrem Äußeren bewerten und beurteilen. Dadurch werden nur Vorurteile in die Welt gesetzt. Ich musste wirklich aufhören, darüber nachzudenken, denn ich sah schon die Erde und die Landung war wirklich nicht ohne...

Ausfürliche Leseprobe:

GEO Raumschiff 59302 (Gesamtschule Oelde): Lesprobe

Präsentation des Buches "GEO 59302" von den Schüler/innen der Gesmtschule Oelde am 14.2.2019:

GEO Raumschiff 59302 (Gesamtschule Oelde): Präsentation


Marcel Bomhof: Der Krieg bist nah - Kurzgeschichten

Marcel Bomhof: Der Krieg bist nah - KurzgeschichtenDies ist das erste Buchprojekt von Marcel Bomhof gemeinsam mit Schüler und Schülerinnen der Gesamtschule Oelde.

Autor/innen: Schüler und Schülerinnen der Gesamtschule Oelde mit dem Schriftsteller Marcel Bomhof
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 86 Seiten
Verlag: Jean Verlag
Auflage: 1 (2016)
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-943669-27-5
Altersempfehlung: Ab 7 Jahre
Preis: 7,50 €

Weitere Infos zum Buch auf dieser Website >>>


Marcel Bomhof: Verborgene Zeit - Kurzgeschichten

Marcel Bomhof: Verborgene Zeit - KurzgeschichtenDies ist das zweite Buchprojekt von Marcel Bomhof gemeinsam mit Schüler und Schülerinnen der Gesamtschule Oelde.

Autor/innen: Schüler und Schülerinnen der Gesamtschule Oelde mit dem Schriftsteller Marcel Bomhof
Format: Hardcover
Seitenanzahl: 102 Seiten
Verlag: Jean Verlag
Auflage: 1 (2017)
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3943669305
Altersempfehlung: Ab 7 Jahre
Preis: 8,30 €

Weitere Infos zum Buch auf dieser Website >>>


Nein zu Rassismus - Gesamtschule Oelde

Veröffentlicht am 25.05.2017; Dauer: 0:52

Teilen
Go to top