Übersicht über alle Beiträge

Die Tiere aus dem Hortenwald

Ralf Neumann: Die Tiere aus dem HortenwaldAutor: Ralf Neumann
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 192 Seiten
Verlag: Esch Verlag
Auflage: 1 (2013)
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3943760750

Altersempfehlung: Ab 6 Jahren

Homepage des Autors
Seite des Autors auf Facebook

 

 

 

 


Klappentext:

Die Tiere aus dem Hortenwald, das sind der hecktische Laubfrosch, sein bester Freund, der Hamster, das weitgereiste Wiesel Emil, ein aus menschlicher Gefangenschaft entflohenes Meerschweinchen namens Cosimo, die Elster Hanna sowie das Kolkrabenweibchen Magda.

Als der Herbst in den Winter übergeht im beschaulichen Hortenwald, erreicht sie ein verzweifelter Hilferuf aus dem hohen Norden. Die Tiere dort werden von dem Schwarz-Schrat Frieder Helm terrorisiert und müssen für ihn im eisigen Land nach einem geheimnisvollen Kelch suchen ...

Sie werden von Trollen, Kobolden und fiesen Schraten drangsaliert. Daraufhin machen sich die Tiere des Hortenwaldes auf die gefahrvolle Reise hinter den Polarkreis, um ihren Freunden beizustehen. Sie verbünden sich mit den drei nördlichen Zwergenstämmen und gemeinsam kämpfen sie gegen das Böse in den eisigen Weiten der sturmdurchtosten nördlichen Ebenen und Wälder. Der erste Band der NORDLAND-TRILOGIE.

Über den Autor:

Ralf Neumann

Ralf Neumann wurde im Jahre 1959 in der Klingenstadt Solingen geboren. Nach seiner Ausbildung zum Maschinenschlosser war er in vielen Berufen tätig, vom Fensterputzer über den Nachtwächter, LKW- Fahrer oder Getränkeverkäufer bis hin zum fahrenden Scherenschleifer.

Immer aber war eines besonders wichtig: Seine Liebe zu Büchern. Schon als Kind las er, wann immer er es einrichten konnte. Das setzte sich durch sein ganzes späteres Erwachsenenleben fort. Auf seinen vielen Reisen, sei es durch England und Schottland, Italien oder Spanien, im Rucksack kreuz und quer durch Australien, sei es unter dem Kreuz des Südens oder dem Polarstern, am Wendekreis des Krebses oder des Steinbocks, stets begleiteten Bücher sein Leben.

Und so entschloss er sich, selbst etwas zur Literatur beizutragen und Menschen jeden Alters mit den Abenteuern seiner „Tiere aus dem Hortenwald“ zu unterhalten. Nach dem Erfolg des ersten Bandes, „Hilferufe aus dem Norden“, folgt nun der zweite Band, „Die Reise in die Finsternis“.

Über das Buch (aus einem Beitrag auf localkompass.de):

Ralf Neumann: Die Tiere aus dem Hortenwald (Leseprobe)Schreiben war schon immer seine ganz große Leidenschaft. Er selbst bezeichnet sich gerne als „Bibliomane“. Jetzt hat der Langenberger Ralf Neumann sein Erstlingswerk veröffentlicht. Es heißt „Die Tiere aus dem Hortenwald“. Ein Buch für Kinder- und Jugendliche sei es, so Neumann, aber auch für Junggebliebene biete es viel Unterhaltung.

Ein eher unerfreulicher Anlass brachte den 54-jährigen Nierenhofer vor einiger Zeit zum Schreiben. „Ich hatte meinen Job verloren und war arbeitslos. Zum ersten Mal hatte ich damals Zeit zum Schreiben“, so der Autor. „Ich habe schon tausende Bücher gelesen, bin ein echter Bücherwurm.“

Er habe sich einfach hingesetzt und angefangen zu schreiben, das sei ein echter Selbstläufer gewesen. „Schreibblockaden kenne ich nicht. Mir fließen die Worte so auf das Papier.“

Und so weckte Ralf Neumann die Tiere aus dem Hortenwald zum Leben. In seinem Erstlingswerk sind alle Protagonisten Tiere. Der hektische Laubfrosch, sein bester Freund der Hamster, das weitgereiste Wiesel Emil, ein aus menschlicher Gefangenschaft geflohenes Meerschweinchen Cosimo und viele andere.

Ralf Neumann: Die Tiere aus dem Hortenwald (Illustration)Als der Winter im beschaulichen Hortenwald Einzug hält, erreicht die Tiere ein Notruf aus dem hohen Norden. Dort werden die Tiere von Trollen, Kobolden und fiesen Schraten drangsaliert. Sofort machen sich die Tiere aus dem Hortenwald auf die gefahrvolle Reise hinter den Polarkreis, um gegen das Böse in den eisigen Weiten der sturmdurchtosten nördlichen Wälder ihren Freunden beizustehen.

Dass sie dabei viele spannende Abenteuer zu bewältigen haben, verstehe sich von selbst, so Neumann, der der Meinung ist: „Ohne Fantasie gibt‘s keine Bücher.“

Einen Job hat Ralf Neumann bereits seit längerer Zeit, doch schreiben tut er immer noch.

Quelle:http://www.lokalkompass.de/velbert-langenberg/leute/ohne-fantasie-gaebe-es-keine-buecher-d369391.html

Unsere Empfehlung:

Auf ihrer spannenden Reise in ein eisiges Land begegnen die Tiere aus dem Hortenwald schrecklichen Dingen und riskieren manchmal sogar Kopf und Kragen, um Anderen zu helfen. Es ist eine Geschichte über Courage und Solidarität mit Anderen.

Trotzdem ist auch ein Quäntchen Humor dabei. Die Protagonisten werden sehr treffend charakterisiert und durch ansprechende und hochwertige Illustrationen veranschaulicht. Die Texte sind für Kinder im Vor- und Grundschulalter verständlich geschrieben, wobei die immer vorherrschende Spannung zum Weiterlesen bis zum Schluss anregt.

Eine wunderschönes Buch für Kinder zum Selbstlesen bzw. Vorlesen, aber auch für alle Erwachsene, die gut gelungene Fantasygeschichten lieben.

Christin Adlaßnig & Martin Urbanek

Teilen
Go to top