Übersicht über alle Beiträge

Buchankündigungen: Vier neue Fantasy-Geschichten von Johannes Schütte

1.) Tanja Sternenlicht - Dunkelplanet

Ralf Neumann: Die Tiere aus dem HortenwaldAutor: Johannes Schütte
Illustratorin: Reni Becker
Verlag: Telegonos
Sprache: Deutsch
Altersempfehlung: Ab 8 Jahren
Vorauss. Veröffentlichungsstermin: 2016

Homepage des Autors
Seite des Autors auf Facebook


Inhalt:

Vor Ewigkeiten, als die Menschen noch an Magie glaubten, da waren die Fabelwesen noch frei und mit ihnen befreundet. Sie lebten alle vor Beginn des Zeitalters der Technik in den Baumburgwäldern des gesamten Weltalls.

Dann merkten die Menschen, dass einige Fabelwesen zaubern konnten. Das war ihnen auf Dauer nicht geheuer. Der grüne Nebel kam und spuckte Wesen der Hölle aus. Die kamen vom Planeten Dunkelplanet oder anderen Welten, die mit dunkler Materie gefüllt waren ...

Es kam zum Kampf zwischen den Fabelwesen, aber auch mit den Menschen. Einige machthungrige Menschen nutzten das aus und verbannten alle Fabelwesen in den Baumburgwald des Planeten Sternenkind, oder in Naturparks der Städte. Gnob, der Anführer der guten Fabelwesen, versuchte zu vermitteln. Aber da war es zu spät.

Gnomenwächter passen jetzt und heute darauf auf, dass die Fabelwesen da bleiben wo sie sind. Das wirst du Tanja, auch bemerkt haben, als du diese Männer im Anzug gesehen hast.

Dieses Buch über Tanja wurde bereits veröffentlicht:

Der BamburgwaldVon: Johannes Schütte
Illustratorin: Reni Becker
Format: Kindle Edition
Seitenzahl: 14 Seiten
Verlag: Jotes Media (2015)
Sprache: Deutsch
ASIN: B00TYVRU6S

Altersempfehlung: ab 8 Jahre

Buchempfehlung auf dieser Website >>>

Auf Amazon bestellen >>>


2.) Eine Geschichte über die Käferfamilie Luise,
Julius und Sohn Felse

Der engültige Titel des steht noch nicht fest, das Buch soll aber noch in diesem Jahr (2016) im Karina Verlag erscheinen.

Inhalt:

Johannes Schütte erzählt die Geschichte einer Käferfamilie. Das Käferpaar Luise und Julius sucht ein gemütliches Zuhause bei Familie Schweinebacke.

Ihr Sohn Felse wächst heran und als er schon etwas größer ist, nimmt er immer wieder Reißaus, um Abenteuer zu erleben. Dabei verletzt er sich die Nase und Maulwurfmutter Helene Erdhügel pfegt ihn gesund.

Johannes Schütte: Käfer Julius    Johannes Schütte: Herr Schweinespeck    Johannes Schütte: Helle Gnom
Käfer Julius, Herr Schweinebacke

Illustrationen: Reni Becker; Verlag: Karina Verlag


3.) Lies mich - verlorene Kinderträume

Johannes Schütte: Helle GnomInhalt:

Lies Mich will alles wissen, was Kinder lesen. Zwei Kinder, die aus dem Nirgendwo kommen (per Nebel), sollen für ihn Kinderbücher stehlen.

Lies Mich und Volle Seite (beide Vorlesegnome), wollen bei den Elfen abends etwas daraus vorlesen. Doch die Bücher sind gestohlen und müssen wieder zum Buchladen Leseburg.

Illustrationen: Reni Becker; Verlag: Karina Verlag


4.) Lies Mich - Simsalabim

Inhalt:

Lies Mich liest ausversehen aus einem Buch vor und somit geschieht, was im Baumburgwald nicht passieren dürfte. Der dunkle Magier Simsa Bim kommt und wirbelt ealles durcheinander.

Der grüne Nebel versucht sich in die Träume der Kinder zu nisten. Und Tanja Sternenlicht kämpft gegen Simsa Bim an.

Illustrationen: Reni Becker; Verlag: Karina Verlag


Über den Autor:

Johannes SchütteJohannes Schütte wurde am 18.Juni 1951 in Cloppenburg geboren. Im Jahr 1960 zog er nach Delmenhorst bei Bremen, wo er immer noch lebt.

 

Er interessierte sich schon als Kind für das Schreiben. Seinerzeit waren es Western und Science Fiction. Er war insgesamt 31 Jahre im Büro einer Bremer Spedition tätig und war Mitgesellschafter einer kleineren Mediafirma in Bremen.Dort erfand er auch Tanja Sternenlicht, Astronomie für Kinder und übernahm dann die Idee von Max Xamibor.

Seine Werke sind Die Bibel des Weltalls, Das Schwert des Viskur sowie alle Geschichten um den Baumburgwald in dem Käfer Julius Großtat lebt.
Weitere Werke: Simsa Bim, Lies Mich, Tanja Sternenlicht und Die Welt von Xamibor sind ebenfalls in seinem Repertoir.
Herr Johannes Schütte interesserte sich schon früh für Astronomie und hat nun als Autor auch kleinere Artikel über Sinn und Zweck des Universums verfasst.

In seiner Facebookgruppe Autoren stellen Leseproben vor möchte er Autoren fördern bzw. vermitteln. Hier ist er als Beirat der Gruppe Kulturkreis Delmenhorst für Autorenlesungen zuständig.

Unsere Empfehlung:

Die spannenden Abenteuer des Science Fiction Autors Johannes Schütte befördern die jungen Leser/innen in eine einzigartige Welt aus Technik, Weltall, Fantasy-Landschaften und Märchenfiguren, in der sie gemeinsam mit den Protagonisten aufregende Abenteuer erleben. Die Geschichten bestechen durch ihren leicht verständlichen Schreibstil, regen zum Lesen an und fördern die Fantasie der Kinder durch das altersgerechte Setting, das den Interessen und der Gedankenwelt der jungen Leser/innen in hohem Maße entgegenkommt.

Christin Adlaßnig & Martin Urbanek


Leseprobe:Tanja und der Dunkelplanet

1. Kapitel - Feenwald

Johannes Schütte: Tanja und der Dunkelplanet (Illustration)Sie fuhren zusammen mit den vielen Besuchern des Parks den Weg entlang, der umringt war von Beeten, wo die schönsten Blumen zu bewundern waren. Die Samen der Blumen leuchteten in verschiedenen Farben und leuchtende Insekten flogen von Blume zu Blume. Wie kleine Glühwürmchen. Doch es war Tag und man konnte das Leuchten nicht so gut erkennen. Nachts musste das wunderschön sein. Zwischen den Beeten gab es kleinere Wälder und Birkenhaine, die künstlich angelegt worden waren. Hier waren einige bunte Vögel zu bewundern. Kleinere, oft bunte Vögel, die sich gerne in den Bäumen aufhielten und ihr Lied zwitscherten. Mit einem Fernglas konnten die Fahrgäste diese kleinen Tiere sehen. Aber am Ende des weiten Weges war ein Käfig angebracht, ein recht großer Käfig.

„Da sollen Fabelwesen drin sein? Die gibt es in der Wildnis nicht mehr. Wo kommen sie denn her?“, wollte Hydra wissen.

Sie war skeptisch geworden, denn sie konnte es sich nicht vorstellen, das man diese schönen Wesen in Gefangenschaft halten würde.

Rechts neben ihnen, direkt neben einem schönen Blumenbeet , war ein weiterer Käfig angelegt, der mit dicken Stangen vergittert war.

„Da müssten die gefährliche Tiere sein“, rief Hydra und stieß ihre Freundin freudig an den Arm.. Tanja nickte und lächelte. Ihr Blick war auf den großen Käfig gerichtet, der rechts neben ihnen war. Als wenn hier, wie es auf der Erde üblich war, Löwen oder andere Raubtiere, ihr Dasein fristen würden. Max Xamibor hatte ihr davon berichtet.

Das Elektroauto hielt kurz an. Einige Besucher versuchten schnell mit dem Fotoapparat einige Bilder zu schießen. Hier am rechten Rand des Blumenbeetes, wo der Käfig sich befand, waren Rolgos drin. Anscheinend gefährliche Tiere, die so ausschauten wie auf der Erde eine Kreuzung aus Tigern und Löwen.

Tanjas Blick war aber auf den Käfig gerichtet, der am Ende des Weges sich befand und in dem Fabelwesen waren. Jedenfalls sagte man das ...

Ganze Leseprobe auf der Homepage von Johannes Schütte >>>

Leseprobe: Tanja Sternenlicht und der Dunkelplanet von Johannes Schütte

Teilen
Go to top