Übersicht über alle Beiträge

Wie man unsterblich wird - Jede Minute zählt

Sally Nicholls: Wie man unsterblich wird - Jede Minute zähltAutorin: Sally Nicholls
Übersetzerin: Birgitt Kollmann
Originaltitel: Ways to Live Forever
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 208 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
Auflage: 1 (2010)
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3423624558

Altersempfehlung: 7 - 11 Jahre

Homepage der Autorin

 

 

 

 


Klappentext:

Sam ist elf und hat Leukämie. Seine Beobachtungen und Gedanken hält er in einem Tagebuch fest – mit dem wissenschaftlichen Vorsatz, sein Sterben für die Nachwelt zu dokumentieren.

Sogar für die schwierige Frage, wie er den Moment seines Todes darstellen soll, hat er eine Lösung parat: einen Fragebogen für seine Eltern. Doch bevor es so weit ist, will er sein Leben in vollen Zügen genießen.

Zusammen mit seinem ebenfalls krebskranken Freund Felix erstellt er eine Liste mit Dingen, die er unbedingt noch erleben will: einen Weltrekord aufstellen. Teenager sein. In einem Luftschiff fahren.

Und tatsächlich gelingt es den beiden, die Liste auf höchst originelle Weise abzuarbeiten.

Das Buch wurde für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2009 nominiert

Über die Autorin:

Sally Nicholls (Autorin)Die britische Kinder- und Jugendbuchautorin Sally Nicholls wurde 1983 in Stockton-on-Tees geboren. Nach ihrer Schulzeit bereiste Nicholls Australien und Neuseeland. Danach arbeitete sie in Japan in einem Krankenhaus.

Nach einem Studium an der an Universität von Warwick Philosophie und Literatur, wechselte aber dann nach Bath, wo sie „Writing for Young People“ abschloss. Seit dem Jahr 2008 lebt Nicholls in London.

Ihr erstes Buch "Ways to Live Forever" (deutsch: "Wie man unsterblich wird - Jede Minute zählt") schrieb sie während ihrer Zeit in Bath. Das Buch handelt vom elfjährigen Sam, der an Leukämie stirbt.

Über dieses Buch:

Ihren Debütroman "Wie man unsterblich wird" verfasste Sally Nicholls bereits im Alter von mit 23 Jahren in einem Schreibseminar und wurde dafür in ihrer Heimat vielfach ausgezeichnet.

Mittlerweile wurde der Roman in 19 Sprachen übersetzt. Im Jahre 2009 war er für den Deutschen Jugendbuchpreis nominiert. 2008 wurde er mit dem Luchs des Jahres 2008 von der Zeit und Radio Bremen prämiert.

Im Mittelpunkt des Romans steht der elfjährige Sam Oliver McQueen. Er leidet an Leukämie und weiß, dass er aufgrund seines Krankheitszustandes nur noch eine kurze Zeit zu leben hat. Doch er ist alles andere als verzweifelt und depressiv. Er beschließt seine Zeit bestmöglich zu nutzen.

Er sucht Antworten auf Fragen, mit den sich Erwachsene nur ungern befassen und ausweichen, wenn sie zur Sprache kommen: Wieso Gott Kinder krank werden lässt? Wohin man kommt, wenn man gestorben ist. Ob die Welt noch da sein wird, wenn es ihn nicht mehr gibt.

Alle Antworten, die Sam bei seinen abenteuerlichen Nachforschungen über sich, das Leben und die Welt findet, hält er in einem Buch fest, das er zu schreiben begonnen hat. Er hat auch eine Liste mit Wünschen erstellt, die er noch verwirklichen will: ein Mädchen küssen, ein berühmter Forscher werden, einen Horrorfilm anschauen, eine Rolltreppe in die entgegengesetzte Richtung hinauf- oder hinunterrennen, die Welt aus dem Weltall betrachten, einen Weltrekord aufstellen oder zum Beispiel in einem Luftschiff fahren.

Bei der Umsetzung seiner Wünsche hilft ihm sein bester Freund Felix Stranger, der dreizehn und ebenfalls krebskrank ist und den er bei einem seiner zahlreichen Krankenhausaufenthalten kennengelernt hat. Erlebnisse mit seiner Familie, der Lehrerin Mrs. Willis und der Krankenpflegerin Annie begleiten seinen Alltag. Am Ende des Buches sterben Sam und Felix.

Das Buch wurde für den deutschen Markt auch als Hörspiel umgesetzt.

Wie man unsterblich wird (Film)Die spanische Produktionsfirma El Capitán Pictures verfilmte den Roman unter der Regie von Gustavo Ron, mit britischen Schauspielern. Die Rolle des kranken Sam spielt Robbie Kay. Auf der Berlinale 2010 wurden erste Ausschnitte aus dem Film gezeigt, die offizielle Premiere fand auf dem Filmfestival in Cannes 2010 statt. Der deutsche Titel der Verfilmung heißt "Ways to Live Forever - Die Seele stirbt nie".

Leseprobe:

Heute war unser erster Schultag nach den Weihnachtsferien. Wir haben an drei Tagen die Woche Schule- montags, mittwochs und freitags, bei uns im Wohnzimmer. Wir sind nur zu zweit - Felix und ich. Felix hat überhaupt keine Lust, was zu lernen.

»Was hat man denn vom Kranksein, wenn man trotzdem Mathe machen muss?«, hat er gefragt, als er das erste Mal zum Lernen zu mir nach Hause kam. Mrs. Willis, unsere Lehrerin, hat nicht mit ihm darüber diskutiert. Sie macht keinen Aufstand, wenn Felix nicht mitarbeitet. Sie lässt ihn einfach da sitzen, zurückgelehnt in seinem Stuhl, und mir sagen, was ich gerade wieder falsch gemacht habe.

»So schreibt man Ammonium aber nicht! In meiner Schule haben wir das nie so geschrieben!« »Es gibt einen Planeten, der Herkules heißt - stimmt's, Mrs. Willis?« »Wozu machst du das denn jetzt?«

Felix kommt nur zur Schule, um mich zu treffen und damit seine Mum mal ein bisschen Ruhe hat. Neuerdings lässt Mrs. Willis sich alle möglichen Tricks einfallen, um Felix' Interesse zu wecken. So was wie Vulkane bauen, die wirklich ausbrechen, Essen kochen wie bei den alten Römern, Feuer machen mit einem Vergrößerungsglas.

Dieses letzte Experiment gefiel Mum allerdings gar nicht, Felix und ich haben dabei nämlich aus Verschen ein Loch in den Esstisch gebrannt. Aus Versehen mit Absicht sozusagen.

Aber heute hat Mrs. Willis gesagt: »Wie wär's, wenn ihr mal was schreibt?«, und wir haben beide laut aufgestöhnt, weil wir gehofft hatten, wir würden wieder Feuer machen oder vielleicht auch was in die Luft gehen lassen.

Mrs. Willis sagte: »Na, kommt schon, ich dachte, ihr würdet vielleicht gern mal was über euch selbst schreiben. Ich weiß doch, dass ihr beide gern lest.«

Felix blickte auf. Er spielte gerade mit zwei von meinen Warhammer-Orks, ließ sie aufeinander zumarschieren und machte dabei ganz leise »Grrrr!«. »Bloß, weil es im Krankenhaus nichts Besseres zu tun gibt«, sagte er.

Was Krankenhäuser angeht, sind Felix und ich Experten. Da haben wir uns auch kennengelernt, letztes Jahr. Ich verstand nicht, was lesen und über mich selbst etwas schreiben miteinander zu tun haben sollten, und das sagte ich auch.

»In Büchern geht es immer um Kinder, die die Welt retten, oder solche, die in der Schule verprügelt werden. Uber uns würde ja keiner schreiben.«

»Über dich vielleicht nicht«, sagte Felix. Er presste eine Hand auf die Stirn und ließ sich in seinen Stuhl zurückfallen. »Die tragische Geschichte von Sam McQuccn. Einem armen, schwachen Kind! Das tapfer schreckliches Leiden erträgt und Krankenhäuser ohne Fernsehen!«

Ich tat, als müsste ich mich übergeben. Felix streckte mir eine Hand hin - die, die er sich nicht vor die Stirn hielt.

»Auf Wiedersehen - auf Wiedersehen - teure Freunde«, sagte er und brach in seinem Stuhl zusammen. Dabei machte er Geräusche, als würde er ersticken.

»Am Tisch wird nicht gestorben, Felix«, sagte Mrs. Willis. Aber man sah ihr an, dass sie nicht wirklich sauer war. Sie sagte: »Ich möchte, dass ihr beide jetzt anfangt, bitte. Erzählt mir etwas über euch selbst. Ihr müsst ja bis zum Mittagessen kein ganzes Buch fertig haben.«

Unsere Empfehlung:

Die mehrfach preisgekrönte und verfilmte Erzählung von Sally Nicholls ist eine berührende Geschichte über Krankheit und die Endgültigkeit des nahenden Todes aus der Sicht von Kindern. Trotz trauriger Szenen und beklemmender Gefühle macht sie Mut und versetzt uns in den Alltag von sterbenskranken Menschen in sehr jungem Alter, die versuchen, aus jedem Tag und jedem Schicksal das Beste herauszuholen.

Die Geschichte zeigt, wie unterschiedlich Menschen mit Krankheit und Tod umgehen. Der Vater verweigert sich der Realität, während die Mutter ihren Sohn mit erdrückender Sorge umhegt. Und da sind die beiden Knaben Sam und Felix, die auf ihre ganz eigene Weise ihre Schicksale bewältigen. Während Sam eher nachdenklich wirkt und sich der Realität des nahenden Todes unterordnet, versucht Felix, die Krankheit zu vergessen und ein einigermaßen normales Leben zu führen.

Moderne Aspekte des Lebens von krebskranken Kindern werden sehr lebensnah beschrieben und gehen tief unter die Haut: Krankenhaus, Gerätemedizin und Chemotherapie sind ebenso präsent wie der Wunsch, doch noch erwachsen zu werden und die Suche nach Antworten auf die Frage nach der Sinnhaftigkeit von Krankheit und Leid, wie "Warum lässt Gott Kinder krank werden?"

So unterschiedlich die beiden Jungen auch sind, beide vermitteln sie eine Tapferkeit und Lebensfreude, die uns als Leser/innen tief beeindruckt.

Die Erzählung wurde keinesfalls nur für Kinder geschrieben. Auch Erwachsene können erkennen, wie wichtig es ist, aus jeder Situation das Beste zu machen, und dass selbst Träume, egal wie unrealistisch sie sind, auf irgendeine Weise doch noch in Erfüllung gehen können. Die Geschichte zeigt auf, dass das Wichtigste im Leben nicht die Zeit ist, die man noch hat, sondern wie man die verbleibenden Tage, Wochen, Monate und Jahre für sich selbst und andere nützt.

Dieses lebensbejahende und spannend zu lesende Buch verdient eine ganz besondere Empfehlung, da es Jugendliche und Erwachsene an sehr existenzielle Fragen unseres menschlichen Daseins heranführt, mit denen sich früher oder später wohl jeder von uns auseinandersetzen muss - sei es als selbst Betroffener oder als Begleiter von Anderen, die mit Krankheit, Beeinträchtigungen und dem Wissen über ihre begrenzte Lebenszeit konfrontiert sind.

Weitere Infos: Wie man unsterblich wird - Jede Minute zählt

Christin Adlaßnig & Martin Urbanek


Ways to Live Forever (Trailer zum Spielfilm)

Veröffentlicht am 13.03.2013; Dauer: 3:38


"Wie man unsterblich wird" (Hörspiel Teil 1)

Veröffentlicht am 30.06.2010; Dauer: 8:46


"Wie man unsterblich wird" (Hörspiel Teil 2)

Veröffentlicht am 10.07.2010; Dauer: 7:57


"Wie man unsterblich wird" (Hörspiel Teil 3)

Veröffentlicht am 30.07.2010; Dauer: 4:33


"Wie man unsterblich wird" (Hörspiel Teil 4)

Veröffentlicht am 04.08.2010; Dauer: 4:26


"Wie man unsterblich wird" (Hörspiel Teil 5)

Veröffentlicht am 27.08.2010; Dauer: 9:02


"Wie man unsterblich wird" (Hörspiel Teil 6)

Veröffentlicht am 24.12.2010; Dauer: 8:05

Teilen
Go to top